- Kurzzeitkennzeichen

Zum 1.5.1998 bekamen die Kurzzeitkennzeichen eine andere Form und sehen seitdem so aus wie nachfolgend abgebildet. Diese Schilder sind die Nachfolger der roten 04er. Da wie oben bereits erwähnt, diese Kennzeichen immer nur für 5 Tage vergeben wurden, war dies aber auf anhieb nicht immer erkennbar. Es wurden viele Kennzeichen erst viel später zurück gebracht oder eben auch länger genutzt. Um diesen Missbrauch zu beenden, wird nun am Ende das Ablaufdatum eingepägt. Fährt jemand mit abgelaufenem Datum, ist das Fahrzeug somit auch nicht angemeldet. Anstatt roter Schrift, sind die Schilder nun auch in schwarz. Die 04 am Anfang ist geblieben. Zusätzlich gibt es seit 01.03.2007 auch die 03. Das Ablaufdatum steht am rechten Rand in einem organgen Feld. Die Zulassungssiegel sind hier blau. Dies Kennzeichen werden auch gerne als "Wegswerf Schilder" bezeichnet, da sie ja bereit nach 5 Tagen ihre Gültigkeit verlieren.
Kurzzeitkennzeichen gibt es in diesen 3 Größen, wobei die 2zeiligen, vor allem die kleinen 26x13cm eher die Ausnahme sind. Kombinationen werden von 040 bis 049, 0400 bis 0499, 04000 bis 04999 und 040000 bis 049999 vergeben. Hierbei werden bei manchen Kreisen mit Kreisfreien Städten unterschiedliche Gruppen verwendet, z.B. 4stellige im Landkreis und 5stellige in der Stadt. Obwohl für nur 5 Tage gültig und somit die Kombinationen sehr schnell wieder frei sind, wurden zum 1.3.07 zusätzlich die 03er eingeführt, mit der gleichen Möglichkeit an Kombinationen von 030 bis 039999.
Das orange Datumsfeld gehört bei den Schildern auf die rechts Seite, auch bei Zweizeiligen Schildern. Dies ist allerdings nicht immer und überall der Fall gewesen und wurde auch schon mal serienmäßig verdreht.
Schief gehen kann allerdings noch viel mehr bei Kurzzeitkennzeichen:
5 Schilder, mit kleinen Fehlern wie einfach O und 0 vertauscht, O anstatt 0 oder falsches Siegel, bzw. auch größeren Fehlern, wie eine 8 statt 0. Hier ist eine alte THW Nummer auf einem Kurzzeitschild gelandet und hätte so nie in Umlauf kommen dürfen.

Diese beiden seltenen kommen aus der Gemeinde Büsingen. Büsingen gehört regulär zum Landkreis Konstanz, ist aber komplett von der Schweiz umgeben und hat deshalb ein eigenes Kennzeichenkürzel. Interessant dabei ist, dass nie Kurzzeitkennzeichen aus Büsingen vergeben wurden, sondern diese in Büsingen KN haben. Demnach sind diese beiden Schilder reine Fälschungen. Schon alleine weil auf dem unteren ein großes Töpfchen für das Siegel drauf ist.
Druckversion Druckversion | Sitemap
www. Schilderpara.de